Wo früher sich noch Walkman und CD-Player in den Taschen befunden haben, hat jetzt der MP3-Player die Nachfolge angetreten. Bei einem MP3-Player handelt es sich um ein tragbares Gerät zur Wiedergabe von Audiodateien, im MP3- Format.

Ein Prototyp wurde 1995 entwickelt. Letztlich hat dann im Jahre 1999 der erste MP3-Player den Weg in die Regale, der Ladenlokale gefunden. Heute ist der MP3-Player in vielen Geräten integriert und nicht mehr weg zu denken.

Das tragbare Gerät verfügt über einen Ausgang für Kopf- bzw. Ohrhörer und eine USB-Schnittstelle mit Ladefunktion, über die auch der Datentransfer gesichert ist. Die Funktionen des kleinen Hightech-Gerätes erweitern sich ständig. Er ist schon lange nicht mehr zum reinen Musik hören gedacht. Je nach Modell können im Display Videos geschaut und Titel und Interpreten wiedergegeben werden. Die Bandbreite der Extras ist umfangreich und man muss sich bei der Anschaffung genau überlegen, welch einen Sinn und Zweck das Gerät für jeden erfüllen soll. Doch eins haben alle Geräte gleich, sie gewähren einen schnellen Zugriff auf eine umfangreiche Musikdatei, auf kleinstem Raum.

Doch eins bleibt zu bedenken, nach neuesten Studien der Europäischen Union (EU) steigen die Folgeschäden von exzessiver Nutzung. Hörschäden bis hin zur Taubheit sind stark verbreitet unter den Nutzern. Daher ist eine Begrenzung von 100 Dezibel in der Diskussion. Bis dahin steht jeder selbst in der Verantwortung, um seine eigene Gesundheit.