Gute Bildqualität, satte Farben und niedriger Stromverbrauch müssen nicht teuer sein. Dies bewiesen LCD Fernseher, wie etwa die Modelle von Samsung, LG oder Panasonic, in Tests von Stiftung Warentest und Chip.

LCD Fernseher kaufen: Das muss beachtet werden

Klangqualität, 3D-Fähigkeit, satte Farben, hohe Bildschärfe und Energieeffizienz. Das sind die wesentlichen Kriterien für ein ausgewogenes Heim-Kinoerlebnis. Ein weiteres Kriterium bei der Auswahl eines geeigneten LCD Fernsehers ist die Bilddiagonale. Diese wird diagonal gemessen und in der Regel in Zoll angegeben. Die meisten LCD Fernseher verfügen über eine Bilddiagonale von 82 Zentimeter und besitzen das gängige 16:9 Format.

In Punkto Bildqualität zeigen hochwertige LCD Fernseher Bewegungen ebenso flüssig wie die teuren Plasma-Versionen. Die neueren Geräte sind mit spiegelnden Bildschirmen ausgestattet, was im Hinblick auf die Leuchtkraft von Farben deutliche Vorteile mit sich bringt. Da LCD Fernseher, im Vergleich zum Plasma-Fernseher zum Beispiel, deutlich heller strahlen, liefern sie vor allem bei Tageslicht deutlich schärfere und brillantere Bilder. Weiter unterscheidet man zwischen der „normalen“ SD-Auflösung und der hochauflösenden HD-Qualität mit einer Auflösung von 1920 y 1080 Pixel.

LCD der neuen Generation – Auf Leistungsmerkmale achten

Bei einem LCD Fernseher der neuesten Generation verfügt über die aktuelle Version der 1.3a der HDMI-Schnittschnelle und ermöglicht somit die Wiedergabe von HD-Tonformate, Dolby True HD und DTS-HD Master, die Blue-Ray-CDs und die HD-DVDs bieten. Wer sich jedoch solch ein Gerät kauft, muss bei diesen Spezifikationen auch mit Folgekosten rechnen. Denn auch der DVD- und Blue-Ray-Player sowie der AV-Receiver müssen die neue Technik unterstützen. Sonst kommen die innovativen Features nicht zur Geltung.