Öffentlich-rechtliche und auch immer mehr private TV-Sender strahlen Ihre Programme zusätzlich in HD-Qualität aus. Die Abkürzung „HD“ in der Bezeichnung steht für „High Definition“ und heißt übersetzt hochauflösendes Fernsehen. Mit HDTV beginnt eine neue Ära in der Welt des Fernsehens. HDTV liefert nicht nur das Fünffache an Bildinformationen wie beispielsweise PAL, sondern auch eine deutlich verbesserte Farbqualität. HDTV liefert deutlich schärfere Bilder und natürliche und brillante Farben. Herkömmliches digitales Fernsehen (SDTV) besitzt eine maximale Bildauflösung von 720 x 576 Pixeln. Als Pixel werden Bildpunkte bezeichnet. HDTV wird entweder vertikal oder horizontal mit einer Bildschirmauflösung von 1280 x 720 Pixeln beziehungsweise mit 1920 x 1080 Pixeln gesendet.Wie viele HDTV-Sender in einem Haushalt empfangen werden können, ist abhängig vom Fernsehgerät und vom Empfangsweg. Damit HDTV in brillanter Bildqualität empfangen werden kann, werden ein HDTV-fähiges Fernsehgerät sowie ein digitaler Receiver benötigt.HDTV wird von den Fernsehsendern über das Internet (IPTV), über das Kabelnetz (DVB-C) sowie über (DVB-S). Damit ein Fernsehgerät überhaupt HDTV empfangen kann, muss dieses mindestens mit der Funktion „HD ready“, besser noch mit der Funktion „Full HD“ ausgestattet sein. Einige moderne Fernsehgeräte sind darüber hinaus bereits mit einem HD-fähigen Kabel- oder Satellitentuner ausgestattet. Andernfalls wird für den Empfang von in HD-Qualität ausgestrahlten Fernsehsendungen ein externer Digitalreceiver ((Set-Top-Box) benötigt. Die meisten Fernseh-Sender strahlen Sendungen in HD-Qualität ueber Satellit aus, im Kabelnetz Senderauswahl etwas kleiner. Der Empfang von HDTV über das Internet kann empfohlen werden, wenn vom DSL eine Mindestbandbreite von 16 MBit/s unterstützt oder VDSL an diesem Anschluss möglich ist.