Mit dem Begriff HD Ready werden Geräte bezeichnet, die ein sehr hochauflösendes Fernsehen wiedergeben können. Dabei wird von HDTV gesprochen. Diese Bezeichnung definiert dabei die besonderen Mindestanforderungen an Auflösungen, Videoeingängen, Videoformaten und Verschlüsselungstechniken, die ein HDTV-fähiges Display erfüllen muss.

Alle Displays stellen Bilder in einzelnen Bildpunkten dar. Diese Bildpunkte werden Pixel genannt. Für das HD Ready müssen mindestens 720 Pixelzeilen physisch abzubilden sein können. Dies bedeutet eine vertikale Anordnung von 720 Gaszellen für einen Plasma Bildschirm, für die LCD-Displays Flüssigkristallsegmente. Somit wird die Auflösung der des SDTVs überstiegen.

Die HD Ready zertifizierten Displays setzen in 50 und 60 Herz Bildformate um von 720p- und 1080 Videoformaten. Das bedeutet, dass die Halbbilder von 1920 x 1080 und die Vollbilder von 1280 x 720 Pixeln optimal verarbeitet werden können.

Ist ein TV Gerät mit einem Ready-Logo versehen bedeutet das, dass dies einen digitalen DVI- Videoeingang oder einen HDMI Videoeingang besitzt. Stets wird ebenfalls ein integrierter HDCP Kopierschutz für alle HD Ready Auszeichnungen vorgeschrieben. Dieser erlaubt nur zwischen den Geräten eine HD Übertragung der Videodaten, die beide auch HDCP implementiert haben. So wird das kopieren und aufzeichnen von HD Fernsehprogrammen verhindert. Eine regelmäßige Prüfung gibt es hier nicht. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass auch fälschliche HD Ready Selbstzertifizierungen stattfinden können. Jedoch werden die meist durch die Fachpresse aufgedeckt. Aber auch der Kunde kann selbst eine HD Ready Überprüfung der Qualitätspunkte durchführen.